Informationen zur Einstellung des Trainingsbetriebs ab dem 02.11.2020

Liebe Turnerinnen und Turner,
liebe Eltern,
liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Gymnastikgruppen,

den aktuellen Lockdown und die damit verbundene Stilllegung unseres Trainingsbetriebes nehme ich zum Anlass, ein paar persönliche Worte an Euch zu richten.

Zuerst gilt mein Dank all Deinen, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten darum gekümmert haben, dass Hygienekonzepte ausgearbeitet und umgesetzt wurden, so dass ein Training nach dem ersten Lockdown wieder möglich war – wenn auch mit der einen oder anderen Einschränkung: Danke an Bettina Voit von der Geschäftsstelle, die uns unglaublich gut unterstützt hat und stets mit Rat und Tat zur Seite stand. Danke an Tanja Guilliard, die sich als Spartenleiterin Gymnastik um die Ausarbeitung und die Umsetzung des Hygienekonzepts gekümmert hat. Danke an all unsere Trainerinnen und Trainer, die trotz der Einschränkungen und der zusätzlichen Aufgaben Woche für Woche für und mit Euch in der Halle standen und nicht zuletzt, Danke an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Turnerinnen und Turner, die die Hygieneregeln eingehalten, dutzende Kontaktrisiko-Evaluationsbögen ausgefüllt, mit Abstand vor der Halle gewartet und in der Umkleide auf das Drängen verzichtet haben. Ihr alle habt dazu beigetragen, dass wir bis jetzt gemeinsam Sport treiben durften. Danke für Eure Treue.

Die Entscheidung der Regierung, ab dem 2.11. einen Lockdown-Light anzuordnen, trifft genau diejenigen, die hart an Hygienekonzepten gearbeitet und auf deren Umsetzung geachtet haben: Restaurants, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Nagelstudios und Sportvereine, wie uns. Der Grund dafür ist, dass einige Menschen die Empfehlungen und Warnungen ignoriert, das Tragen der Maske verweigert und Kontaktbeschränkungen und Mindestabstandsregelungen unterwandert und so die Infektionszahlen in die Höhe getrieben haben.

Es stimmt mich traurig, dass wir in den nächsten Wochen nicht gemeinsam trainieren können, gleichzeitig habe ich aber auch die Hoffnung, dass wir alle aus diesem zweiten Lockdown lernen. Jeder einzelne von uns kann dazu beitragen, eine Verlängerung oder einen dritten Lockdown zu verhindern.

Damit wir bald wieder Leben in die Sporthalle bringen können, bitte ich jeden einzelnen von Euch: Haltet Abstand, tragt Masken, beschränkt Eure persönlichen Kontakte und ratet anderen, das ebenfalls zu tun. Denn bestraft werden am Ende nicht die, die große Privatfeiern bei sich zuhause veranstalten und dort der Ansteckung Tür und Tor öffnen, sondern unsere Gesellschaft, unsere Wirtschaft und unsere Gemeinschaft im Verein.

Derzeit ist leider davon auszugehen, dass der geplante Lockdown bis Ende November die Infektionszahlen nicht signifikant sinken lässt. In der Konsequenz wird dann vermutlich der Lockdown verschärft und verlängert.
Um unsere Energie ggf. auf die Ausarbeitung neuer Hygienekonzepte und die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs zu langen, verzichten wir darauf, regelmäßig über die aktuelle Entwicklung zu informieren. Relevante Informationen stellen wir zu gegebener Zeit auf unserer Homepage www.gsv-turnen.de und per E-Mail kbereit.

Passt auf Euch auf, bleibt uns gewogen und vor allen Dingen gesund!
Herzliche Grüße
Micha Wöhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.